Service

Finden Sie hier nützliche Informationen zu verschiedenen Anlässen und Ereignissen in ihrem christlichen Leben in unserer Gemeinde.

  • Kircheneintritt

    Sie überlegen in die Kirche einzutreten oder zu wechseln. Dass, das nicht schwer ist, erfahren Sie hier.

    Sie waren früher bereits evangelisch und sind ausgetreten: Melden Sie sich beim zuständigen Pfarrer oder senden Sie uns ein formloses Schreiben mit Bitte um Wiederaufnahme in die evangelische Kirche. Wir werden mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Sie gehören oder gehörten einer anderen christlichen Konfession an: Wenn Sie sich entschlossen haben, Ihre Konfession zu wechseln, müssen Sie zunächst beim Amtsgericht aus der Kirche dieser Konfession austreten. Anschließend senden Sie uns ein formloses Schreiben mit Bitte um Aufnahme in die evangelische Kirche zu. Ihr Pfarrer wird mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Sollten sie noch unsicher sein, ob ein Wechsel für Sie in Frage kommt, sind Pfarrer und Presbyter auch

    Taufe

    Erfahren Sie, wie die Taufe aussehen kann und welche Taufformen es gibt.

    Wann kann die Taufe stattfinden: Melden Sie sich dazu bei Ihrem Pfarrer für ein Taufgespräch. Dabei erfahren Sie auch schon, wann die Taufe stattfinden kann. Alles weitere wird dann in einem Taufgespräch besprochen und geklärt, zu dem der Pfarrer zu Ihnen nach Hause kommt oder sie in die Kirche kommen. Sie können dazu einen Taufspruch auswählen. Dies ist ein Bibelvers der Ihr Kind begleiten möge. Wie läuft sie ab? Die Tauffeier findet in der Regel im Gottesdienst der Gemeinde statt. Bei der Taufe wird der Kopf des Täuflings mit (warmem!) Wasser übergossen. Dabei wird der Name des Täuflings genannt und der Name des dreieinigen Gottes.

    Konfirmation

    Erfahren Sie alles über die Konfirmationszeit.

    In unserer Kirchengemeinde beginnt die Konfirmandenzeit – wie mittlerweile in vielen anderen Gemeinden auch –, im dritten Schuljahr (KA3). Unterrichtstag ist in der Regel der 2. Samstag eines Monats. Das erste Unterrichtsjahr schließt mit einem gemeinsamen Gottesdienst. Wenn sich genügend Ehrenamtliche, Eltern und Konfirmierte finden, werden bis zum 8. Schuljahr einzelne Projekte angeboten. Im 8. Schuljahr wird der Unterricht wieder aufgenommen (KA8), in der Regel durch eine gemeinsame Freizeit. Dann ist der Unterrichtstag jeweils der 3. Samstag eines Monats. Der Unterricht wird begleitet und mitgestaltet von Gemeindepaten, Eltern und Konfirmierten. Er beginnt jeweils um 11.00 Uhr und dauert bis 15.00 Uhr. In der Zwischenzeit wird

    Hochzeit

    Erfahren Sie, wie Sie Ihre kirchliche Trauung bei uns feiern können.

    Wann und wo kann die Hochzeit sein? Der Ort der kirchlichen Trauung ist in der Regel eine Kirche. Sie können sich auch für eine andere Kirche als die Ihres Wohnortes entscheiden, wobei Sie sich in diesem Fall mit der entsprechenden Kirchengemeinde in Verbindung setzen müssen. Der zuständige Ortspfarrer erteilt Ihnen in diesem Fall ein Dimissoriale (Bescheinigung über die Zugehörigkeit zur Gemeinde). Den Zeitpunkt Ihrer Trauung können Sie frei wählen. Bitte bedenken Sie jedoch, dass sich bestimmte Zeiten von ihrem Charakter her nicht mit einem fröhlichen Ereignis, wie es Ihre Trauung hoffentlich sein wird, vertragen (z.B. Karwoche, Totensonntag). Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es? Neben guten Worten gehört

    Jubiläen

    Es steht ein Jubiläum oder ein anderes Ereignis an, dann erfahren sie hier mehr.

    50 Jahre nach der Konfirmation wird in vielen Gemeinden die Goldene Konfirmation gefeiert. Häufig wird auch nach 25 oder 60 Jahren ein Konfirmationsjubiläum begangen. Meist organisieren die Mitglieder des Konfirmationsjahrgangs und die Kirchengemeinden ein solches Fest gemeinsam. Bitte melden Sie sich bei Ihrer Konfirmations-Gemeinde! Sie haben ein anderes Ereignis z.B. Hochzeitsjubiläen, worüber Sie gern mit einem Pfarrer persönlich sprechen möchten? Entsprechende Jubiläengottesdienste feiern wir gern mit Ihnen.

    Trauerfall

    Erfahren Sie, wie bei uns eine Trauerfeier organisiert ist.

    Der Trauerfall Wenn Sie einen Angehörigen verloren haben, sind viele Fragen zu klären. Neben einem Arzt, der den Totenschein ausstellen muss, empfiehlt es sich einen Bestatter zu verständigen, der Ihnen in der Regel eine ganze Reihe von Formalitäten (Standesamt, Todesanzeige, Versicherungen usw.) abnimmt. Er nimmt auch Kontakt zur Friedhofsverwaltung wegen eines Grabplatzes auf und vereinbart einen Termin für die Bestattung mit dem Pfarrer. Der Pfarrer nimmt dann zu Ihnen Kontakt auf und vereinbart einen Termin für ein Gespräch. Sie können auch selbst mit dem Pfarrer Kontakt aufnehmen und um ein persönliches Gespräch bitten. Er ist auch bereit, zu einer Aussegnung des Verstorbenen zu kommen. Im