„Wir haben seinen Stern gesehen …“ (Mt 2,2) Ich möchte eine Idee der evangelischen Nordkirche aufgreifen.„#hoffnungsleuchten“. So wie mit dem Weihnachtsstern ein Zeichen der Hoffnung in die Welt kam,so können wir in diesen schweren Zeiten ein Zeichen der Hoffnung setzen. Ich lade Sie und Euch ein Sterne zu basteln als Zeichen der Hoffnung. Ich würde mich freuen, wenn Sie / Ihr diese Sterne in den Vorgärten unserer Kirche aufhängen würdet. Vor der Gnadenkirche können die Sterne in und an den großen Baum gehängt werden.Vor der Martinskirche können die Sterne in und an den Baum auf dem Rasen gehängt werden. Sterne aus Papier (Transparentpapier hält auchLesen Sie mehr…

Begrüßung Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.Sach 9,9 Zum ersten Advent grüße ich die ganze Gemeinde. Welche Gedanken verbinden wir mit dem Wort „Advent“?Was fällt uns ein, wenn wir Advent hören?Fällt uns ein, dass Advent Ankunft heißt?Nicht Ankunft von Weihnachten, sondern Ankunft Jesu Christi?Fällt uns ein, dass Advent nur mit Jesus Christus zu tun hat?Das muss uns einfallen und auffallen, sonst fallen wir von der Wahrheit ab.Wir wünschen uns, dass wir deshalb heute zusammengekommen sind, weil uns das wieder eingefallen ist: Jesus Christus will auch zu uns kommen. Eingangswort Gott ist uns ein zärtlicher Vater und eine liebevolle Mutter. JesusLesen Sie mehr…

Es gilt weiterhin unser Corona-Schutzkonzept mit Abstandsregel, Nase-Mund-Masken-Pflicht und begrenzter Platzzahl. Wenn Sie sicher sein möchten, dass Sie einen Platz bekommen, dann melden Sie sich weiterhin freitags im jeweiligen Gemeindebüro an. Advent (29.11.2020)10.00 Martinskirche / 11.15 Gnadenkirche Advent (06.12.2020)10.00 Martinskirche / 11.15 Gnadenkirche Advent (13.12.2020)11.15 Uhr Gnadenkirche (70 Jahre Gnadenkirche) Advent (20.12.2020)10.00 Uhr Martinskirche Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels ist noch völlig unklar, welche Möglichkeiten für Gottesdienste die Corona-Schutzverordnung an Heilig Abend und den Weihnachtsfeiertagen ermöglicht.  So wie dieses ganze Jahr schon sehr speziell und anders ist als wir es gewohnt sind, werden auch Advents- und Weihnachtszeit dieses Jahr anders als gewohnt ablaufen. StattLesen Sie mehr…

Begrüßung Liebe Gemeinde,ich begrüße Sie zu diesem Lesegottesdienst, den Pfarrer Thomas Böhme heute für Sie erarbeitet hat und in der Martinskirche halten wird.Herzlichen Dank dafür.Ich wünsche Ihnen einen gesegneten Gottesdienst. Ihre Pfarrerin Angelika Ludwig Einstimmung Der „Countdown“ für das Ende des Kirchenjahres beginnt mit diesem Sonntag, dem drittletzten, wie er heißt. Die Wochen des Novembers erinnern an die Begrenztheit unseres Lebens. Mag sein, diese Wochen haben in diesem Jahr für manche eine besondere Bedeutung. Immer wieder fragen Menschen, wann es ein Ende haben wird mit der Pandemie. Von dem Wunsch, dass Schwere möge schon bald hinter uns liegen und eine neue, leichte Zeit möge anbrechen,Lesen Sie mehr…

Begrüßung Liebe Gemeinde,heute am Reformationssonntag begrüße Sie mit dem Spruch für den Reformationstag aus dem 1. Brief des Paulus an die Gemeinde in Korinth: Einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus. (1. Kor 3,11) Am 31. Oktober 1517, heftete Martin Luther seine 95 Thesen zu Buße und Ablass an die Schlosskirche zu Wittenberg, so sagt es die Überlieferung.Man weiß nicht genau, ob die Zettel mit den theologisch-akademischen Gedankenanstößen des jungen Augustinermönchs tatsächlich mit Hammerschlägen an die Schlosskirchen-Tür angebracht wurden, jedenfalls sind sie als „Die 95 Thesen“ weltweit bekannt geworden, und sie haben seinerzeit gewirkt wie Hammerschläge, dieLesen Sie mehr…